AGB

1. Geltungsbereich
Für die Geschäftsbeziehung zwischen ElbElefant und dem Verbraucher (=Kunde) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

2. Vertragsabschluss, Belehrung über das Widerrufs- und Rückgaberecht
2.1. Vertragsschluss
Die Bestellung des Kunden ist ein Angebot an ElbElefant zum Abschluss eines Kaufvertrags.
Wenn eine Bestellung bei ElbElefant eingeht, erhält der Kunde eine E-Mail, die den Eingang der Bestellung bestätigt und deren Einzelheiten aufführt (Bestellbestätigung). Diese Bestellbestätigung stellt noch keine Annahme des Angebots dar, sondern soll nur darüber informieren, dass die Bestellung eingegangen ist. Ein Kaufvertrag kommt erst mit einer Lieferzusage in Textform oder mit der Zusendung der bestellten Ware an den Kunden zustande.

2.2. Belehrung über das Widerrufs- und Rückgaberecht sowie deren Rechtsfolgen
Der Kunde kann seine Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. durch Brief, Fax, Email) oder, wenn ihm die Ware vor Fristablauf überlassen wird, durch Rücksendung der Ware widerrufen bzw. die erhaltene Ware zurücksenden.
Die Frist für das Widerrufs- bzw. Rückgaberecht beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Kunden und auch nicht vor Erfüllung der Informationspflichten gemäß § 246 Abs.2 BGB iVm § 1 Abs.1 und 1 EGBGB.
Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Ware bzw. des Rücknahmeverlangens. Der Widerruf bzw. die Rücksendung oder das Rücknahmeverlangen ist zu richten an:

ElbElefant
Hochrad 62
22605 Hamburg

Im Falle eines wirksamen Widerrufs bzw. einer wirksamen Rückgabe sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile, Zinsen) herauszugeben. Kann der Kunde die empfangene Ware ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss er insoweit Wertersatz leisten. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie dem Kunden etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen kann der Kunde die Pflicht
zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Ware entstandene Verschlechterung vermeiden, indem er die Ware nicht wie sein Eigentum in Gebrauch nimmt und alles unterlässt, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Ware ist auf Kosten und Gefahr von ElbElefant zurückzusenden. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Kunden mit der Absendung der Widerrufserklärung oder der Sache, für ElbElefant mit deren Empfang.

3. Lieferung
Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung ab Lager ElbElefant an die vom Kunden angegebene Lieferadresse. Falls ElbElefant nach Vertragsschluss (vgl. § 2) ohne eigenes Verschulden zur Lieferung der bestellten Ware nicht in der Lage ist, etwa weil der Lieferant von ElbElefant seine vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt, ist ElbElefant zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. In diesem Fall wird der Kunde unverzüglich darüber informiert, dass das bestellte Produkt nicht zur Verfügung steht. Die gesetzlichen Ansprüche des Kunden bleiben unberührt. Soweit eine Lieferung an den Kunden nicht möglich ist, etwa weil der Kunde nicht unter der von ihm angegebenen Lieferadresse angetroffen wird, trägt der Kunde die Kosten für die erfolglose Anlieferung.

5. Preise, Versandkosten, Zahlungsweise
5.1. Preise
Es gelten die auf der Website www.elbelefant.com zur Zeit der Bestellung genannten jeweils aktuellen Preise.

5.2. Versandkosten
Die dem Kunden berechneten Versandkosten sind für Lieferungen innerhalb Deutschlands und für Lieferungen ins Ausland unterschiedlich. Die jeweils aktuellen Versandkosten sind auf der Website www.elbelefant.com ersichtlich.

5.3. Zahlungsweise
Für die Zahlungsweise gelten die Angaben auf der Website www.elbelefant.com.

6. Aufrechnung, Zurückbehaltung
Ein Recht zur Aufrechnung steht einer Partei nur zu, wenn ihre Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von der anderen Partei unbestritten oder schriftlich anerkannt sind. Außerdem ist die Partei zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrecht nur insoweit befugt, als ihr Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

7. Eigentumsvorbehalt
Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum von ElbElefant.
Der Kunde ist zu jeglichen Verfügungen über die Ware vor vollständiger Bezahlung nur mit ausdrücklicher Zustimmung von ElbElefant befugt. Gerät der Kunde mit der Zahlung des Kaufpreises in Verzug, ist ElbElefant berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

8. Mängelansprüche
Liegt ein Mangel der Kaufsache vor, gelten die gesetzlichen Vorschriften. Erfolgt eine Nacherfüllung im Wege der Ersatzlieferung, ist der Kunde verpflichtet, die zuerst gelieferte Ware unverzüglich und vor Lieferung der Ersatzware an ElbElefant auf Kosten von ElbElefant zurückzusenden. Die Rücksendung der mangelhaften Ware hat nach den gesetzlichen Vorschriften der §§ 439 Abs. 4, 346 bis 348 BGB zu erfolgen.

9. Gerichtstand und anwendbares Recht
Als Gerichtsstand wird, soweit gesetzlich zulässig, Hamburg vereinbart. Für das Vertragsverhältnis zwischen ElbElefant und dem Kunden und alle sich daraus ergebenden Ansprüche gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

10. Haftungsausschluss
Bei den Produkten von ElbElefant handelt es sich nicht um Spielzeug. ElbElefant übernimmt keine Haftung für den unsachgemäßen Gebrauch oder Schäden durch den unsachgemäßen Gebrauch seiner Produkte.

11. Sonstige Bestimmungen
Hinweise auf die Geltung gesetzlicher Vorschriften haben nur klarstellende Bedeutung. Auch ohne eine derartige Klarstellung gelten daher die gesetzlichen Vorschriften, soweit sie in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht unmittelbar abgeändert oder ausdrücklich ausgeschlossen werden. Mündliche Nebenabreden vor oder bei Vertragsschluss bestehen nicht bzw. sind unwirksam.
Sollte eine Bestimmung dieser AGBs ganz oder teilweise unwirksam, nichtig oder nicht durchsetzbar sein, bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen, nichtigen oder undurchsetzbaren Bestimmungen gilt eine wirksame Bestimmung als vereinbart, die die Parteien nach Treu und Glauben zulässigerweise getroffen hätten, wenn ihnen die Nichtigkeit, Unwirksamkeit oder Undurchsetzbarkeit bekannt gewesen wäre. Das Gleiche gilt auch im Falle einer Lücke dieser AGBs.